Originale oder Kopien?

Nach §39 (2) JustG NRW muss von mir kenntlich gemacht werden, ob die chinesischen Ausgangsdokumente im Original oder in Kopie vorgelegt wurden. Bisher sind mir keine Fälle bekannt, in denen die Übersetzung einer Kopien von Behörden nicht anerkannt worden wären. Allerdings liegt diese Entscheidung im Zweifelsfall im Ermessen der Behörde. Wenn Sie dieses Risiko vermeiden möchten, empfehle ich, die Dokumente im Original vorzulegen.

Wichtig: falls Sie mir Originale zuschicken, empfehle ich dringend den versicherten Versand (bspw. als DHL-Paket), falls auf dem Postweg mal was verloren geht.

Für die Anerkennung von Übersetzungen durch Behörden ist es wichtig, dass diese vollständig übersetzt werden! Legen Sie die Dokumente daher bitte immer inklusive Deckblättern. Bei notariellen Urkunden legen Sie bitte die in China erstellter notarielle Bestätigung inkl. erstellter Vorübersetzungen und den Legalisationsvermerk der deutsche Botschaft bei.Anderenfalls ist die beglaubigte Übersetzung unvollständig und wird möglicherweise nicht anerkannt.